Kampf den Sandflöhen

Tunga penetrans (im englischen meist auch "jigger" genannt) ist ein Floh aus der Familie der Sandflöhe. Er ist in den tropischen Gebieten von Amerika (ursprüngliche Heimat), Afrika und Asien zu finden. Er ist ein Parasit der Säugetiere, auch Menschen, befällt. Durch das Eindringen des Parasiten unter die Haut können andere Mikroorganismen das Gewebe infiltrieren, wobei es zu Sekundärinfektionen kommen kann. Neben Ulcerationen ist hierbei die Infektion mit Clostridium tetani besonders gefährlich Die Sandflöhe bohren sich nun in die Haut und es resultiert ein sichtbarer kleiner Knoten, welcher schon sehr bald einen unangenehmen Juckreiz verursacht. Schmerzhafte Entzündungen können nun in Filge resultieren. Gut ernährt, kann sich ein socher Knoten auf ca. 5 mm ausdehnen. Die Sandflöhe werden mit Medikamenten behandelt und müssen aufwändig mit steriler Nadel, Pinzette oder Skalpell entfernt werden Sollte man den Sandfloh nicht selbst entfernen können, wird dieser (nachdem er sich vollgefressen hat) von selbst wieder versuchen (nach der Eiablage, welche durch die Hautöffnung ins Freie erfolgt) den Wirt zu verlassen. Tote Flöhe / Reste sollte der Körper abstoßen – stellen Sie jedenfalls sicher, daß keine Reste im Körper verbleiben.

Im Kindergarten werden alle Kinder medizinisch versorgt und somit haben auch wir dem Sandfloh den Kampf angesagt. Spenden Sie jetzt und werden Sie Wegbegleiter im Verein KARIBU care! Nähere Infos unter www.karibucare.com/spenden

 

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Tunga_penetrans

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    silvia knotzer (Dienstag, 15 Oktober 2013 09:54)

    schade das deine kleinen keine waschungen mit thymian und oregane wintergrün ....ylang ylang und jasmin mit warmen wasse rmachen können den das wollen diese biester auch nicht nicht
    aber danke für den hinweis..................den es betrifft auch die europäer noch stärker.................und deswegen desinfektionsmittel nummer eins der tihievs hauhaltsreiniger...........er tötet nicht aber er desinfiziert