Bewegende Briefe aus Kenia

In wenigen Tagen beginnen die Ferien in Kenia und unser Team bereitet sich auf das jährliche Kindergartenfest vor. Heute Nachmittag erhielten wir insgesamt zwölf Anträge zur Unterstützung für die Kinder aus der Kindergartengruppe 3, die nächstes Jahr in die Volksschule kommen.
Die Erziehungsberechtigten der Voll- und Halbwaisen drücken in dem Schreiben ihre Dankbarkeit gegenüber KARIBU care aus und beantragen offiziell weitere Unterstützung, damit der Verein auch die Kosten für die Volksschule übernimmt.

Auszüge aus den Briefen:
"In unserer Kultur ist es nicht selbstverständlich, dass Mädchen in die Schule geschickt werden. Ich selbst durfte nie eine Schule besuchen."

"Dank KARIBU care erhielt mein Enkel-Sohn, der HIV-Positiv ist 3 Jahre kostenlosen Zugang zu Bildung und Medizin. Danke für die Unterstützung! Bitte helfen Sie Abu auch zukünftig, damit er auch die Volksschule besuchen kann"

"Durch KARIBU care besucht mein Kind Mwidani bereits die Volksschule und Zenabu ging die letzten drei Jahre in den Kindergarten. Ich selbst habe durch KARIBU care einen Job als Reinigungskraft im Kindergarten erhalten. Möge der liebe Gott KARIBU care beschützen. Danke!"

"Danke für die Chance, die sie meinem Enkelkind Mary ermöglichen! Marys Eltern verstarben und ich bin selbst verwittwet. Bitte helfen Sie! Ich bin Ihnen sehr dankbar!"

"Ich nütze diese Chance um mich bei KARIBU care zu bedanken. Ich bin glücklich, dass Sie meinen Sohn bis heute unterstützt haben und bitte Sie auch zukünftig zu helfen. Ich bin eine Alleinerziehende Mutter und das Leben in Kenia ist sehr schwer!"

In diesem Sinne bedanken wir uns recht herzlich bei all unseren Mitgliedern, Wegbegleitern, Sponsoren und Freunden, die die Unterstützung der Kinder ermöglichen! Diese Briefe sind für Sie!

Hier der Link zu den Briefen: https://www.facebook.com/groups/karibucare/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0