Unser Ziel

Die Bekämpfung von Armut.

Unsere Mission

Hilfe zur Selbsthilfe.


Das KARIBU care VorstandsTeam

Vereinsobfrau u. Gründerin: Eva Knotzer

"Ich bin glücklich zu sehen, dass unser Engagement, Früchte trägt und es freut mich, dass Kinder durch unsere Hilfe zur Schule gehen und lernen dürfen. Die Fortschritte jedes einzelnen Kindes zu sehen motiviert uns. Danke für Ihre Unterstützung."

Vereinsobfrau-Stellvertreter: Nadine Schefberger

"Es reicht nicht immer aus zu beschreiben, warum man sich für eine so tolle Sache wie KARIBU care stark macht, manchmal muss man es selbst erleben. Es gibt nichts auf dieser Welt was beschreiben könnte wie wunderbar es ist ein Kind aus Dankbarkeit und wahrer Freude lachen zu sehen."

Kassierin: Marina Hatvan

"Ich denke es ist wichtig Jenen zu helfen, welche sich selbst nicht helfen und schützen können. Daher setze ich mich gerade für Tiere und Kinder ein. Durch die großartige Arbeit von KARIBU care bekommen Kinder die Chance auf eine lebenswerte Zukunft! Danke, dass ich meinen Teil dazu beitragen darf."

Kassier-Stellvertreterin: Silvia Knotzer

"Seit dem Jahr 2006 engagiere ich mich im Verein KARIBU care. Es macht mich sehr glücklich, dass bereits die ersten Kinder, die ihre drei Jahre im Kindergarten abgeschlossen haben nun in die Volksschule gehen. Ich bin selbst Patin von zwei Kindern und freue mich immer wieder über die tollen Fortschritte der Waisenkinder"

Schriftführerin: Doris Ehrenreich

"Ich habe in Kenia eine neue Seite in mir entdeckt und es bereitet mir Freude die Kinder wachsen zu sehen. Jedes Lächeln gibt mir die Bestätigung das Richtige zu tun, mich ehrenamtlich im Verein zu betätigen. Ich freue mich auf die nächsten glücklichen Gesichter, die wir mit unseren Taten zum Strahlen bringen."

Schriftführerin-Stellvertreter: Jennifer Zöchmeister

"2013 reiste ich nach Afrika und lernte dort die Projekte des Vereins kennen, lieben und schätzen. Seither engagiere ich mich im Verein und bringe meine Ideen mit ein. Ein Kinderlächeln ist wohl eines der schönsten Geschenke und während meines Aufenthaltes in Kenia wurde ich reichlich beschenkt."


mithelfen & Gemeinsam etwas bewegen

Leisten Sie direkte und nachhaltige Entwicklungshilfe

 

Sie möchten gerne helfen? Ihre Ehrenamtliche Mitarbeit im Verein:

- Organisation und Planung

- Event- und Fundraising

- Kreativ- und Pressebereich

 

Sei es in der Öffentlichkeitsarbeit, der Planung & Durchführung von Events oder im administrativen Bereich - Ihr Engagement und Wunsch zu helfen sist in unserem Team herzlich Willkommen.  Verschaffen Sie sich einen groben Überblick, welche Möglichkeiten Sie bei KARIBU care haben sich aktiv daran zu beteiligen, bedürftigen Kindern in Kenia zu helfen. Wenn ein Verein wächst, heißt dies nicht nur, dass wir mehr Menschen helfen können ihre Lebensbedingungen zu verbessern (durch die Errichtung von Brunnen oder Bildungsinstituten), es fällt gleichzeitig eine Mehrarbeit in der Betreuung der Mitglieder an. Aus diesem Grund suchen wir für unseren Kreativbereich junge Menschen, die in Ihrer Freizeit gerne am Computer arbeiten und Banner, sowie Plakate für unseren Verein entwerfen, Power-Point Präsentationen erstellen oder auch Pressearbeiten. Auch das Auflegen von Flyern und Informationsbroschüren bei diversen Veranstaltungen, in Geschäften und Arztpraxen, sowie das Verteilen von Plakaten für geplante Events bzw. die Mitarbeit bei Veranstaltungen ist von enormer Wichtigkeit für unseren Verein. Bei Interesse senden Sie uns einfach ein E-Mail an office@karibucare.com.


Zu Besuch bei KARIBU care in Kenia

Entdecken Sie die atemberaubende Natur und vielfältige Tier- und Pflanzenwelt des Landes! Während Ihres Aufenthalts können Sie die rund vierzig Stämme Kenias, deren facettenreiche Kultur und die verschiedenen Sprachen der Bevölkerungsgruppen sowie die Projekte des Vereins in Kenia kennen lernen. Alle ehrenamtliche Mitglieder und freiwilligen Helfer haben eine Basis, die sie verbindet: Sie engagieren sich gemeinsam für hilfsbedürftige Kinder und übernehmen Verantwortung. KARIBU care erwartet sich von Besuchern feinfühligen Respekt gegenüber den Mitarbeitern des Vereins sowie der Dorfbevölkerung. Die Bereitschaft, sich mit anderen Mentalitäten auseinanderzusetzen und diese zu tolerieren, ist notwendig. Während Ihres Besuchs in Kenia haben Sie die Möglichkeit Land und Leute kennenzulernen und gleichzeitig Ihren persönlichen Beitrag im Verein KARIBU care zu leisten.  Bitte informieren Sie sich vor dem Antritt ihrer Reise bei zuständigen Anlaufstellen.

Ehemalige Besucher und aktive Vereinsmitglieder

Sie möchten unsere projekte gerne vor ort besuchen?

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Unser Downloadcenter:

Download
Winter Newsletter 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 780.5 KB
Download
Newsletter Sommer 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 766.7 KB
Download
PATENSCHAFT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 190.1 KB

Download
Banner (weiß)
banner.jpg
JPG Bild 147.9 KB

Die Entstehungsgeschichte des Vereins

Krankheit als Auslöser

Zu ihrem zwanzigsten Geburtstag erkrankte Eva Knotzer, die Gründerin und Obfrau des Vereins, an einer Knochenmarkentzündung, die ihr Leben maßgeblich veränderte. Nach einem mehrwöchigen Aufenthalt auf der Krebsstation des Allgemeinen Krankenhauses in Wien und einem operativem Eingriff war für die Obfrau des Vereins klar: „Ich habe den Kampf um mein Leben durch die Hilfe österreichischer Ärzte gewonnen und nun möchte ich anderen Menschen helfen.“

Der erste Brunnen

Mit dem Wunsch einen Brunnen in Afrika zu errichten gründete sie im August 2006 den Verein, damals noch unter dem Wortlaut „Karibu na Asante“. Sie sammelte Spenden und organisierte das erste Benefiz-Festival „Karibu Summer Opening“ in Österreich. Eva Knotzer begann ihre Arbeit im Hinterland Kenias, wo sie mehrere Schulen mit Kleidung, Schulrucksäcken und -material ausstattete und die Lebensbedingungen der Menschen entschieden verbesserte. Mit den Einnahmen des Benefizkonzerts wurde nur wenig später, der erste Trinkwasserbrunnen in Kenia, errichtet. Somit ging der Wunsch der Obfrau in Erfüllung, doch jetzt wurden neue Ziele angestrebt: Die Förderung des Bildungswesens und Unterstützung von Waisen! Namensänderung: „KARIBU care“ – Verein für Kreativität und Soziales in Kenia.

Hilfsgüter für Afrika

Das österreichische Unternehmen „cargo-partner“ unter der Leitung von Herrn Mag. Stefan Krauter, spendet den ersten Container-Transport nach Afrika. Sachgüter (u.a. Rollstühle, Schuhe, Computer, Schulmaterial, etc.) wurden in Österreich gesammelt. Der Container mit Hilfsgütern wurde im November 2007 versandt und traf im Jänner 2008 in Kenia ein. Der burgenländische Hauptsponsor, des Kindergarten-Baus, verfolgt bis heute die positive Entwicklung des Vereins.

Weitere Brunnen entstehen

Durch die Zusammenarbeit mit dem Vorstand des Traditionsverein der Kaiserhusaren, Herrn Peter Döberl wurde in Miritini ein weiterer Trinkwasserbrunnen verwirklicht. Bei der Spendenaktion „Kilimandscharo – jeder Schritt zählt!“ (organisiert von Alfred Ipsits und Silvia Knotzer) besuchte der Sponsor sein Projekt und war überrascht über die Entwicklung des Dorfes, u.a. die Errichtung einer kleinen Krankenstation, sowie der Anbau von Früchten rund um den Brunnen, die nun durch das Wasser möglich waren. Danach wurde das dritte Brunnenprojekt ins Leben gerufen, gesponsert von „Ulli Sommer & Friends“. Die Arbeiten am Brunnen mussten jedoch abgebrochen werden, da laut Fachmann, „dort kein Wasser zu finden wäre“. Diese Information stellte sich später als Fehlinformation dar und war ein großer Rückschlag für den Verein. Wir stellten im Jahr 2010 fest, dass uns nur noch wenige Meter Grabungsarbeiten fehlten. Und nun ist auch die Bevölkerung von Majaoni mit Wasser versorgt. Das vierte Brunnenprojekt an der Südküste Kenias wird gerade errichtet und wurde von „Lightworker*T & Friends“ gesponsert. Der österreichische Musiker stellte, so wie auch Herr Sommer seinen Geburtstag unter das Motto „Wasser ist Leben“ und sammelte Spenden für sein eigenes Brunnenprojekt zur Wasserversorgung eines Dorfes in Kenia.

Ziele des Vereins: Die Bekämpfung von Armut

Die Aufgabe und das Ziel unseres Vereins ist die Unterstützung Notleidender Menschen in Kenia und die Förderung des Bildungswesens, die Errichtung weiterer Bildungsinstitute, um somit die Waisenkinder auf Ihrem Lebens- und Bildungsweg bis zum Übertritt in die Arbeitswelt zu unterstützen. In Mtwapa erichtete das KARIBU care Team in Kenia ein Computer-College ein, indem Kindern und Erwachsenen der Umgang mit Computern näher gebracht wurde; das College wurde nach eineinhalb Jahren geschlossen, um die Kosten für die Räumlichkeiten zu sparen. So konnte sich das kenianische Team voll und ganz auf die Errichtung des KARIBU care Kindergartens konzentrieren. Die EDV-Geräte wurden einer Bibliothek in Mtwapa gesponsert.

Unruhen in Kenia

Aufgrund der politischen Ausschreitungen in Kenia steckten zu dieser Zeit mehr als 20.000 Container im Hafen von Mombasa fest, mehrere Menschen wurden verletzt und unzählige Kenianer starben bei den brutalen Auseinandersetzungen. Nicht nur die Bevölkerung war betroffen von dem Schicksal, dass ihnen wiederfuhr auch der Tourismus erlitt einen großen Einbruch und mehrere tausende Menschen verloren ihre Arbeit. Nachdem sich die Situation an der Küste wieder stabilisierte wurde der Container an seinen Zielort gebracht und die Sachgüter wurden entlang der Nord- und Südküste in Waisenhäusern, Schulen und Kindergarten verteilt.